Tief unter dem Fell

Flüchtlinge haben Europa geprägt und zu dem gemacht, was es heute ist. Über Jahrtausende hinweg. Die Zeitspanne, in der sie als unerwünscht gelten, im jungen Europa, ist historisch betrachtet kurz. Dabei wäre es so einfach, die Menschen aufzunehmen, die wir aus ihrer Heimat vertreiben, mit unserer Politik. Mit unserer Wachstumskultur. Dafür bedürfte es nur etwas Liebe. Die haben wir. Die schenken wir rund eine Million Mal pro Jahr. Geflüchteten Tieren, zum Beispiel.

Freund und Feind

Freund und Feind

Der Beitrag ist eine fiktive Beschreibung des letzen Tages des bosnischen Serbenführers Ratko Mladić in Freiheit. Er beschreibt das Verhältnises Ratko Mladićs zu seiner Geliebten, so, wie es den Vorstellungen des Autors folgend hätte sein können, und er beschreibt das Verhältnis des Schlächters von Srebrenica zu einem Europa, das solche Menschen zu Feinden im eigenen Haus erklärt. Endlich.

Europa – immer noch die selben Werte wie damals Oma und Opa

Europa – immer noch die selben Werte wie damals Oma und Opa

Das Werk umfasst die Wichtigkeit über die Europäischen Werte, die wir schon seit über 70 Jahren hegen und pflegen. Jedoch gibt es auch Gefahren und Partikularinteressen, die sich dem gegenüberstellen. Das Werk versucht eine kritische Analyse des Status quo und zeigt verschiedene Möglichkeiten zukünftiger Handlungswege auf – wo wir in Zukunft hoffentlich die richtigen Entscheidungen treffen für uns alle und für Europa.