Die Grammatik unserer Liebe

Ich brachte eine Reistasche
voller ungeordneter Wörter mit
für den H/Ausbau unserer Liebe

Wir reichten uns Nomen
für die Säulen unseres Heims
schürzten uns Verben um
und krempelten die Ärmel hoch

Wir handeln Adverbien aus
Ich streue stets bunte Adjektive
wie Samen ein
und sorge für die syntaktische
Verbindung

 

Rechenexempel

Das Y bist du
Ich das X
Ich addiere mich
und dich

subtrahiere dich
Ich multipliziere mich
in dir
um uns wieder zu
dividieren

Also:
Ich plus minus Du ist Ich mal Du geteilt durch Du
X +Y = Liebe

 

 

Liebe lateinisch

Wir deklinierten unsere Liebe
Du den Separativus
Ich beharrte auf dem Patitivus
Wer von Dir bin Ich

So halte ich meine Sehnsucht
fern von dir
und richte uns ein im

Dativus commodi

 

 

 

Name der Autorin/des Autors
Véronique Dehimi
Liebe mal anders betrachtet

Ein Kommentar zu „Liebe mal anders betrachtet

  • 23. April 2021 um 15:27
    Permalink

    mir gefällt das originellste Gedicht „Liebe auf lateinisch“, das mit den lateinischen Fällen spielt, die bekanntlich viel genauer als i m Deutschen ausdrücken, was gemeint ist. Auf die Liebe angewandt ergibt sich eine ganz neue Beziehungsperspektive, die man so noch nicht gehört hat.
    An den Leser allerdings setzt das Gedicht schon detaillierte Kenntnisse des Lateinischen voraus, um es zu verstehen und das Reizvolle daran zu schätzen.
    Ein kleiner Hinweis: Mit „Patitivus“ dürfte wohl richtigerweise der Genetivus Partitivus gemeint sein.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.