Europa


Horst Oberbeil

Du hast mich einst entführt

getarnt als weißer Stier

Nackt war ich und schön

so hab ich dir gefallen

In königliches Blau gekleidet

steh ich aufrecht

auf dem Siegeswagen

Wo bist du jetzt

ich brauche dich

Deine Söhne Zeus sind schwer zu zügeln

Jeder zerrt in eine andere Richtung

So werden wir Europa nicht erreichen

auf das wir uns einst eingeschworen haben

Nicht länger kann ich unseren Siegeswagen steuern

wenn die Zügel mir entgleiten

So hilf mir göttlicher Gemahl

dass wir gemeinsam unser Ziel erreichen.


(c) Horst Oberbeil

Europa

2 Kommentare zu „Europa

  • 26. Mai 2020 um 8:21
    Permalink

    Wieder gewohnt klare und wahre Gedichte von Horst Oberbeil! Schön sie hier zu lesen!

    Antworten
  • 26. Mai 2020 um 18:08
    Permalink

    Ein Text, der sehr nah am Thema bleibt und das Flüchtlingsschicksal als gestaltet.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.