Europa

Europa, ein Gedanke voller Größe
bist Du, weit mehr als nur ein Kontinent,
in Dir wird nun vereinigt, nicht getrennt,
und doch behältst – zu Recht – Du viele Schöße.

Doch: ach, wie schnell und leicht wirst Du verraten,
wie sehr bei selbst der kleinsten Schwierigkeit
durchrüttelt und bedrängt! Und wie erst schreit
das Volk, verlangst Du einmal echte Taten!

Zu oft bleibt noch die Dimension verborgen,
Europa, die Du wahrhaft in Dir hast.
Und stehst vor allem Du für Furcht und Sorgen,

ist’s weil man Dich im Grunde nicht erfasst.
Doch bleib’ uns treu: Uns leuchtet schon ein Morgen,
vor dem – im Frieden! – alles sonst verblasst.

Name der Autorin/des Autors
Jan-Eike Hornauer
Link zur AutorInnen-Website
Europa

2 Kommentare zu „Europa

  • 23. Mai 2020 um 17:36
    Permalink

    Wie von Hornauer erwartet, ein sehr schönes Gedicht.
    Es muss ja nicht immer freie Lyrik sein.

    Antworten
  • 29. Mai 2020 um 9:38
    Permalink

    Ich schließe mich gerne den Worten von Volker Maaßen an.
    Und aufmerksam gesamt gelesen, habe ich mir besonders die Worte der letzten Zeilen verinnerlicht!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.